Hierbei handelt es sich um eine Somatotop Akupunktur, was bedeutet, dass der gesamte Körper auf kleinem Raum, in diesem Fall auf dem Kopf, gespiegelt wird. Dieses System ist von anderen Mikrosystemen, wie z.B. der Ohr- oder Handakupunktur bekannt. Bei der Fußreflexzonentherapie zum Beispiel handelt es sich ebenfalls um ein Somatotop. Hier wird der sitzende Mensch am Fuß abgebildet.
Die Yamamoto Neue Schädelakupunktur wurde in den 1960er Jahren von dem japanischen Arzt Dr. Toshikatsu Yamamoto entdeckt. Der Zusatz „Neue“ zur Yamamoto Schädelakupunktur wurde benutzt, um den Unterschied zur chinesischen Schädelakupunktur zu betonen. Dieses System bestand zunächst aus nur fünf Punkten, mit denen Dr. Yamamoto sehr erfolgreich Schmerzen und Lähmungen bei Schlaganfallpatienten behandelt hat. Im Laufe der Jahre hat Dr. Yamamoto weitere Punkte entdeckt, die bei verschiedenen Erkrankungen im neurologischen und orthopädischen Bereich eingesetzt werden und deren Wirkung durch zahlreiche Studien belegt wurden.